Cora Reitbauer glänzt mit Platz 9 bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften der Leichtathletik

index 3 2Am dritten Augustwochenende fanden in Ulm die deutschen Mehrkampfmeisterschaften der Leichtathleten in den Altersklassen U 18 und U 20 statt. Während die Teilnehmerfelder bei den jungen Männern und den Frauen U 20 mit 14 bis 26 Teilnehmern überschaubar ausfielen, waren in der Altersklasse der 16- und 17-jährigen Mehrkämpferinnen 47 Athletinnen aus ganz Deutschland gemeldet, ein riesiges Teilnehmerfeld.


Am ersten Tag lief es für Cora eher gemischt. Sie startete mit einer persönlichen Bestleistung über 100 m Hürden (14,54 sec), blieb beim Hochsprung dann etwas unter ihren Möglichkeiten (1,60 cm), erreichte mit 12,23 m im Kugelstoßen ihre Bestweite dieser Saison und egalisierte in den abschließenden 100 m ihre persönliche Bestleistung. Damit stand am ersten Tag Platz 15 für sie in der Ergebnisliste. Am 2. Tag zeigte sie dann noch einmal ihr wahres Talent bei ihrer Lieblingsdisziplin: mit hervorragenden 5,71 m im Weitsprung sammelte sie wichtige Punkte, erzielte beim Speerwurf mit 35,83 m ebenfalls ein gutes Ergebnis und krönte sich mit einer weiteren persönlichen Bestleistung über 800 m (2:30,75 min). Am Ende stand für Cora ein tolles Gesamtergebnis von 5.100 Punkten, was ihr Platz 9 in dem bärenstarken Teilnehmerfeld einbrachte. Die junge Athletin der LG Filder steigerte damit ihre persönliche Bestleistung noch einmal um 84 Punkte, und das zum Ende einer wirklich langen Saison. Damit wurde sie bei diesen Deutschen Meisterschaften nicht nur beste Baden-Württembergische Teilnehmerin, sondern steuerte auch noch eine Maximalpunktzahl für ihr Team bei. Mit einem 6. Platz in der Teamwertung – ihr zur Seite standen Emily Krüger und Jule Stäbler, beide vom Partnerverein TV Nellingen – rundete Cora ihr tolles Wochenende ab. Vor zwei Jahren noch mit Krücken als Zuschauer dabei - Cora hatte sich eine schlimme Sprunggelenksverletzung zugezogen, bei der das Karriereende vorgezeichnet schien - kämpfte sich die junge Berkheimerin mit viel Fleiß und hartem Training wieder in die bundesweite Bestenliste zurück und belohnte sich nun sogar mit diesem hervorragenden Platz in den Top Ten. Platz 1 erreichte Serina Riedel vom TSV Zeulenroda mit überragenden 5.661 Punkten vor Marie Dehning (LG Celle Land/5.550) und Hawa Jallo (Wiesbadener LV/ 5.495). Insgesamt überschritten 11 Teilnehmerinnen die magische Grenze von 5.000 Punkten!
Man kann jetzt schon gespannt sein, wohin der Weg geht. Eines ist sicher, solange sie solch ein tolle Einstellung mitbringt, kann es nur weiter nach oben geben. Auf diesem Weg wünschen wir ihr noch viel Glück.

Text & Bild: TSV Berkheim

Bild: Das Team der LG Filder bei den Deutschen Meisterschaften: Jule Stäbler, Cora Reitbauer, Emily Krüger (von links nach rechts)