Berkheim verlässt die Abstiegsplätze
 
Nicht weniger erwartungsvoll wie der erste wurde der zweite Spieltag herbeigesehnt. Nicht zuletzt, um zu beweisen, dass mehr in uns steckt als wie das Ergebnis des ersten Spieltages auszudrücken vermag. Am 18. November war es dann soweit; der MTV Stuttgart lud ein nach Botnang. Wir hatten gleich die ersten beiden Spiele, zum einen gegen die Blockbusters Beinstein, welche einen Tabellenplatz vor uns standen und zum anderen gegen die Lästermäuler. Nach dem verkorksten Saisonstart mussten ohne Frage zwei Siege her, um den Klassenerhalt eine realistische Chance einzuräumen. Natürlich war das Spiel gegen Blockbusters Beinstein dafür richtungsweisend, so dass wir hochkonzentriert das Spiel angingen. Nach hart umkämpften zwei Sätzen ging das Spiel mit besseren Ende für uns aus. Denkbar knapp mit 25:23 und 28:26 konnten wir das vor allem durch Spannung geprägte Spiel gewinnen. Die erste Hürde war genommen, das erste Spiel in der B-Klasse gewonnen. Motiviert vom ersten Sieg spielten wir gleich anschließend gegen die Lästermäuler. Der erste Satz konnte ohne große Probleme gewonnen werden. Im zweiten Satz nahm das Spiel dann seine Wende. Aufgrund des deutlich gewonnenen ersten Satzes verschliefen wir wieder Mal den Anfang des Satzes und schafften es nicht, den konstanten Fünfpunkterückstand wettzumachen. Aber auch ein Aufstellungsfehler trug sein übriges zum 25:28 Satzverlust bei. Mit korrigierter Aufstellung und konstanter Leistung vom ersten bis zum letzten Punkt haben wir da angeknüpft, wo wir im ersten Satz aufgehört haben, so dass der dritte Satz mühelos zu 15 gewonnen werden konnte. Nach einer für uns längeren Mittagspause hießen die Gegner am Nachmittag Schlag druff und TG Entenhausen (Aufsteiger aus der C-Liga). Auch wenn der Gegner Schlag druff nicht der schwerste Gegner dieses Spieltages war, mussten wir uns am Ende mit 2:1 geschlagen geben. Nach einem ersten Satz der geprägt war von Eigenfehlern auf beiden Seiten, konnte diesen Schlag druff mit 24:26 für sich entscheiden. Der zweite Satz ging dann aufgrund der deutlichen Verringerung eigener Fehler mit 25:20 an uns. Nicht zum ersten Mal an diesem Tage gerieten wir nach einem gewonnen Satz schnell in Rückstand. Doch diesmal kämpften wir um jeden Punkt. Aber auch der Gegner machte im Gegensatz zu den ersten beiden Sätzen wesentlich weniger Fehler, so dass die Partie an Klasse zunahm. Beim 19:19 erreichten wir den Ausgleich. Aber die Aufholjagd hatte ihre Spuren hinterlassen, welche sich in der Konzentration der Spieler bemerkbar machte. Mit 21:25 mussten wir uns geschlagen geben.
Im letzten Spiel des Tages hieß es Aufsteiger gegen Aufsteiger. Nachdem die TG Entenhausen einen Superstart in die B-Klasse hinlegten - mit lediglich einem Spielverlust am ersten Spieltag - wurden sie nicht von uns unterschätzt. Schon vom ersten Satz an entstand eine
überhitzte Partie. Angeschürt durch die zahlreichen Fehlentscheidungen und des nicht der Situation entsprechenden Durchgreifens von Seiten des Schiedsgerichts entbrannte auf dem Spielfeld ein zwar spielerisch gutes, aber emotionsgeladenes Spiel mit zahlreichen Unsportlichkeiten auf beiden Seiten, dessen Höhepunkt beim Spielstand von 20:23 im dritten und entscheidenden Satz erreicht worden ist: Das sportliche Spielgeschehen wurde nur noch zur Nebensache. Strittig ob Fehlentscheidung oder nicht wurde auf jeden Fall zu Gunsten für uns gepfiffen, worüber der Gegner so entrüstet war, dass wir auch aufgrund der erhöhten Aufregung beim Gegner das Spiel mit 27:25 gewonnen haben.
Mit 6:2 Punkten aus diesem Spieltag schafften wir es die Abstiegsplätze zu verlassen und schauen weiter nach vorne auf die Rückrunde.

Für den TSV Berkheim I spielten: Anja, Clau, Karin, Sonja, Balu, Gasse, Jochen, Markus, Schubi, Stefan und Tom.