Erfolgreiche Titelverteidigung in Kornwestheim

Nachdem der Kornwestheimer Beachtriathlon im letzten Jahr nicht nur sehr erfolgreich für uns endete, sondern auch noch eine Menge Spaß gemacht hat, war für uns schon sehr früh in der Terminplanung dieser Saison klar, dass wir versuchen würden, unseren Titel zu verteidigen.
Dieses Jahr fand dieser Event am sehr heißen Wochenende am 21. und 22. Juli statt. Wir traten wieder im Mixed-Wettbewerb an (es gab auch ein reines Herrenturnier) und spielten über die beiden Tage verteilt gegen jeden unserer sechs Mitstreiter-Teams je einmal Beach-Volleyball, Beach-Handball und Beach-Soccer.
Schön bei diesem Turnier ist, dass man auch Mannschaften aus anderen Lagern kennenlernt, so waren von den sieben Teilnehmenden Mixedmannschaften zwei Volleyballteams (u.a. halt wir), zwei Handballteams, zwei Fussballteams und eines, das einfach alles konnte ;o).
Wie auch beim Beachvolleyball gibt es in den anderen Sportarten besondere Regeln, so wird z.B. beim Beach-Handball nicht nach Toren sondern nach Punkten gewertet: Ein „normales“ Tor ergibt einen Punkt, schießt jedoch der Torwart ein Tor oder wird es durch den berühmten Kempatrick (Schütze erhält einen Pass, wenn er sich im Sprung in den Kreis befindet und schließt - noch bevor er den Boden berührt - erfolgreich ab), so ergibt dies zwei Punkte... Diese Regelung machten wir uns zu nutze, spielten mit zwei Torhütern, die dauernd fliegend wechselten und beim mitstürmen den ein oder anderen „Doppelpünkter“ erzielen konnten.
Mit einer für uns verweichlichten, körperkontaktungewohnten Freizeitvolleyballer hervorragenden Bilanz von 4 Siegen und 2 Niederlagen im Handball legten wir den Grundstein für eine erfolgreiche Titelverteidigung. Im Fussball erzielten wir 3 Siege bei 3 Niederlagen und im Volleyball ein standesgemäßes 5 zu 1 (haben halt gegen die anderen Volleyballer verdient verloren :o(  ). Macht summa summarum 12 Siege und 6 Niederlagen, womit wir unseren Titel tatsächlich verteidigen konnten. Der Zweitplazierte erzielte eine Bilanz von 11 zu 7, so musste im Gegensatz zum letzten Jahr nicht einmal der direkte Vergleich zu Rate gezogen werden. Als Preis konnten wir einen riesigen Fresskorb komplett mit albernem Campinggeschirr abgreifen, was demnächst bei einem gemeinsamen Grillen verputzt wird (das Geschirr natürlich nicht).
Wieder bleibt uns ein gelungenes Wochenende bei ausnahmslos tollem Wetter, guter Musi und viel Spass auch an der Party am Samstag abend in Erinnerung und wir müssen wohl den anderen Mannschaften androhen, auch im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.
Wermutstropfen war wohl die relativ schwerwiegende Verletzung im Wirbelsäulenbereich einer Mitspielerin aus einem anderen Team und auch in den eigenen Reihen mussten wir trotz des meist fairen Verhaltens aller einige verstauchte Knöchel und Zehen, verlorene Zehennägel und klaffende Kinnwunden in Kauf nehmen.

Im Einsatz waren:
Martina Emrich, Claudia Gassmann, Ingrid Gunesch, Karin Schäferhoff, Conny Striegan, Thomas Dierolf, Marcus Gassmann, Axel Gattner, Martin Schneider und Martin Schubert.

Ausserdem danken wir unseren Fans Sandra, Melle, Valentin, Lena, Stefan und Arkor fürs Kommen und Jubeln.