Berkheim steigt mit 3:0 in Pokalrunde ein

Am vergangenen Mittwoch musste die 3/3 Mannschaft nach Lauterstein-Weißenstein, um ihr erstes Pokalspiel zu absolvieren. Schon die Anfahrt gestaltet sich schwieriger als erwartet, denn Lautenstein-Weißerheim liegt etwa da, wo sich Fuchs und Hase Gute Nacht sagen. Nein anders: Fuchs und Hase können sich dort gar nicht Gute Nacht sagen, weil sie nicht wissen, wo es ist. Nein, noch mal anders: Fuchs und Hase kennen vermutlich jemanden, der von einem gehört hat (vielleicht ein Igel?), dessen Putzhilfe weiß, wo Lautstadt-Weißbach zu finden ist.
Egal.

Die in einer Seitengasse einer Nebenstraße einer am äußersten Rand des Ortes Steißenbach-Lautingen von einem friedlichen Bach umgebenen und in ein malerisches Wohngebiet eingebettet liegenden Halle, erstrahlte bei der Ankunft in leuchtendem schwarz und passte sich damit elegant an das Licht der mit nicht vorhandenen Straßenlaternen gesäumten Umgebung an. Erinnerungen an Paris bei einem Stromausfall keimten in den Volleyballern auf und wäre es nicht so dunkel gewesen, hätte man die Ratlosigkeit ob der richtigen Halle förmlich sehen können.

Als etwa 10 Minuten später das erste heimische Auto, gefolgt von einigen Spielern, die zu Fuß unterwegs waren, einfuhr, füllte sich der Platz mit Leben. Es schien, als wäre ganz Lautdaheim-Steißambein auf den Beinen. Als die wuchtigen Türen der Halle sich öffneten, war die Überraschung allerdings groß, denn was von außen gar Schreckliches erahnen ließ, war von innen sehr angenehm. Vorgeheizt und hell präsentierte sich eine nach neuem Boden duftende Halle, die mit einer durch ein großmaschiges Gitternetz abgetrennten Empore, auf deren Boden zwei Weichbodenmatten lagen, darauf wartete, den mitgereisten Babys Lisa und Nico ein kuscheliges und sicheres Plätzchen zum Zuschauen zu bieten.

Der Gastgeber war von Beginn an freundlich und zuvorkommend, was sich auch im Spielverlauf niederschlug. Pikanterweise erfuhr unsere Mannschaft erst am nächsten Tag, dass seitens der Abteilungsleitung ohne ihr Wissen um Unmengen Alkohol gewettet wurde, wie viele Punkte Lautundklein-Steißilein denn pro Satz machen würde. 17 war die magische Zahl und als Berkheim die drei Sätze zu 14, 7 und 10 gewonnen hatte, waren sie zeitgleich stolze Besitzer von drei Flaschen Rotwein.

Damit sind drei Dinge bewiesen:
1. Berkheim hat die nächste Pokalrunde erreicht
2. Wenn so weiter gewettet wird, sind sie am Ende der Pokalrunde Alkoholiker
3. Ich liebe Schachtelsätze