Fahrradtour Samstag 29. Juni bis Montag 01. Juli 2019
3 Tage auf den Spuren der 1. Radtour vor 25 Jahren über die Schwäbische Alb, durch Oberschwaben an den Bodensee.

25 Jahre - 25 Radtouren – 25 x Spaß, Sport, Kultur und gute Laune. Die Jubiläumstour der Ausgleichssportler führt entlang der Spuren der allerersten Radausfahrt im Jahr 1995. Vor 25 Jahren wurde die Strecke noch in 2 ½ Tagen bewältigt, heute lassen wir uns ausreichend Zeit und genießen die schwäbische Alb und Oberschwaben an 3 Tagen.

Abfahrt um 6:30 Uhr an der Osterfeldhalle in Berkheim.
Über Wendlingen, Kirchheim und Oberlenningen näherte die Gruppe sich der Schlüsselstelle der Tour. Der Albaufstieg hoch nach Schopfloch über die alte Oberlenninger Steige ist knackiger wie mancher Alpenpass. Durch den ehemaligen Truppenübungsplatz ging es weiter über Gruorn über Münsingen. Den Dolderbach erreichte die Gruppe über Schloss Grafeneck. Dort radelten die Ausgleichssportler mit Genuss vorbei an Marbach wo der Dolderbach in die Große Lauter mündet. Weiter durch das Lautertal bis nach Indelhausen. Im Hotel „Gasthof zum Hirsch“ wurde übernachtet. Die Tagesetappe betrug ca. 85 km.

Nach dem Frühstück Genuss radeln durch das Lautertal über Lauterstein bis in das Donautal. Im Donautal führte der Weg weiter nach Obermarchtal, Unlingen – vorbei am Bussen – durch Oberschwaben bis zum Federsee in Bad Buchau. Mittagspause in Bad Schussenried. Am Nachmittag Weiterfahrt über Aulendorf, Bad Waldsee, Wolfegg bis Kißlegg. Im Hotel „Ochsen“ wurde übernachtet. Die Tagesetappe betrug an dem Sonntag 105 km. Die Strecke war in Oberschwaben knackig mit heftigsten Steigungen.

Tag drei und Abschlußtag der Bodenseetour versprachen wieder Genuss radeln in Oberschwaben und dem Allgäu. Der Weg führte über den östlichen Teil des Alb-Bodensee-Radweges über Wangen im Allgäu. Nach einer Stärkung beim Fidelesbäck fuhr die Gruppe die schon einmal in 2016 abgeradelte Strecke entlang der österreichischen Grenze bis nach Lindau. Nach Gruppenbild und kleiner Rast wurden die noch offenen 5 km bis Nonnenhorn entlang des Sees abgeradelt. Abschluss der Tour in der Rädlewirtschaft Marte in Nonnenhorn. Am Spätnachmittag Abholung durch den Bus und Rückfahrt nach Berkheim.
Die Tagesetappe betrug 50 km.
Die Tour war leider durch einen heftigen Sturz zweier Sportkammeraden überschattet, der zum Glück ohne schwerere Verletzungen und „nur“ mit Materialschäden ausging.
Danke an Günne für Planung und Durchführung der Tour.

folgt


 
Pannenstatistik

- Total verbogenes Vorderrad
- Speichenbruch
- Geplatzter Schlauch
- Seitlicher Austritt des Schlauches und Reifenpanne durch alten und porösen Mantel