Neustart der 2. Bundesliga20201011 2BuLiMA GH2058cr2 

In Mannheim fand am Sonntag die Wiederaufnahme der 2.Bundesliga Gerätturnen weiblich statt. In Zeiten von Corona, wie in vielen anderen Sportarten auch, fand dieser Event ohne Zuschauer statt. Auch das Mannschaftsgefüge der ein oder anderen Mannschaft war ein anderes wie beim ersten Wettkampf. So verzichteten bzw. mussten die meisten Mannschaften auf ihrer ausländischen Teammitglieder verzichten. Das Team des TSV Berkheim bewältigte diesen Wettkampf mit Bravour. Sie mussten zwar auch auf ihre ausländische Unterstützung verzichten, konnten dies aber mit Turnerinnen aus der Landesliga gut kompensieren. Der Platz im Mittelfeld konnte gesichert werden und auch neue Elemente bzw. Übungen konnten gezeigt werden.

 

Am Sprung zeigten drei Turnerinne des Teams einen Tsukahara gebückt und erhielten folgende Wertungen. Sophie Spohn 11.00/Alessa Maich11,95 /Julia Zauke 12.00. Lona Häcker erhielt für ihren Überschlag mit Salto vorwärts 13,20 Punkte. Am Stufenbarren machte sich die fehlende Wettkampfpraxis bemerkbar, wie auch das Fehlen von Lona Häcker an diesem Gerät. Die Punkteausbeute betrug für Julia Zauke 5,90/Sophie Spohn 7,55/Nefelie Theodorakis 8,65.Mara Neher war mit 9,00 beste Turnerin des Teams an diesem Gerät. Am Schwebebalken zeigte das Team, das es zurecht in der 2. Bundesliga turnt. Die Übungen gespickt mit neuen Teilen gelangen durchweg gut. Beste an diesem Gerät, mit Tageshöchstnote, war Lona Häcker mit 12,45. Sophie Spohn erturnte sich 10,15, Nefelie Theodorakis 9,60 und Julia Zauke 9,30. Auch am Boden war Lona Häcker Beste Turnerin des Wettkampfs. 12,45 Punkte erhielt sie für ihre elegant vorgetragene Übung. Sophie Spohn präsentierte ihre neue Übung und wurde mit 10,70 Punkten belohnt. Helen Schweizer zeigte ebenfalls eine schöne elegante Übung und erzielte 10,35 Punkte. Alessa Maisch bekam 9,45 Punkte. In der gesamten Tabelle belegt das Team des TSV nun Platz 6 in der Tabelle.