Logo 125 Jahre TSV final trans125 Jahre TSV Berkheim – Vereins- und Sportgeschichte(n) direkt erleben - Unsere Wettkampf- und Freizeitsparten berichten aus dem Blickwinkel ihrer Sportart. 

Abteilung - Volleyball

Gründung

Vor nunmehr 29 Jahren wurde die Volleyballabteilung des TSV Berkheim gegründet. Die Mannschaft war eine reine Freizeitmannschaft, in der alle die Lust am Volleyball hatten, mitspielen konnten und durften. Und mit alle sind auch alle gemeint, also unabhängig, ob Frauen oder Männer: Auf Neudeutsch spricht man heute vom Mixed-Volleyball.

Anfangsjahre

Nachdem sich in den ersten Jahren eine Gruppe von Spielerinnen und Spielern zusammengefunden hatte, die sich in der Halle trafen um Volleyball zu spielen, kam es im Laufe der Zeit zu einigen Turnierteilnahmen. Diese wiederum waren die Grundlage, dass sich eine Mannschaft formierte, die nicht nur sporadisch an Turnieren teilnehmen wollte, sondern regelmäßig ihr Können unter Beweis stellen wollte. So hatte man im Jahr 1995 eine Mannschaft für den Spielbetrieb beim Verband angemeldet und nimmt seitdem am Mixed-Spielbetrieb teil. Die Abteilung unter der Leitung von Thomas Dierolf bot aber noch mehr als Volleyball. Durch außersportliche Aktivitäten, wie Ausflüge, abendliche Treffen um Billard oder Bowling usw. zu spielen, wurde zum einen die Attraktivität gestärkt und zum anderen auch der Zusammenhalt gefördert.

Volleyball Action KopieAufstiegsjahre

In der Saison 1997/1998 konnte dann der erste sportliche Erfolg verzeichnet werden: der Aufstieg von der untersten Spielklasse in die C-Klasse der 4-2 Mixed-Liga, wobei 4-2 für die Mindestanzahl von Frauen (2) auf dem Spielfeld pro Team steht. Neben diesem Aufstieg wurde Henrik Obst als Trainer aus dem aktiven Bereich gewonnen. Durch ein kontinuierliches Training, die Ausweitung der Trainingszeiten und kaum Änderungen in der Teamzusammensetzung sind die Berkheimer innerhalb von 5 Jahren in die höchste Württembergische Liga, die A-Klasse, aufgestiegen. Schon in der ersten Saison konnten sie sich als Tabellendritter für die Württembergischen Meisterschaften qualifizieren. Neben den Erfolgen der 1. Mannschaft wuchs die Abteilung stetig, so dass eine weitere Mannschaft um Spielführer Axel Gattner gebildet wurde. Neben dem reinen Hallenvolleyball wurde ein Beachvolleyballfeld errichtet, Beachvolleyballturniere ausgetragen und auf Sand trainiert. Im Jahr 2005 wurde das Team Claudia Gaßmann/Henrik Obst Württembergischer Meister. Weitere Erfolge der Berkheimer Teams auch bei Beachvolleyballturnieren mit ausschließlich aktiven Spielern konnten gewonnen werden.

Erfolgsjahre

Nach dem Aufstieg in die höchste Spielklasse mussten die Weichen gestellt werden, um an die Württembergische Spitze zu gelangen. Da auf Württembergischen / Süddeutschen und Deutschen Meisterschaften Mixed 3-3, also mit mindestens 3 Frauen pro Team, gespielt wird, haben wir eine Mannschaft in der 3-3 Mixed-Runde angemeldet. Relativ schnell stellte sich der Erfolg ein und die Berkheimer Volleyballer dominierten über Jahre beide Ligen (4-2 und 3-3). Neben mehreren Meistertiteln, wurde auch der Bezirkspokal gewonnen. Als einer der ersten Mannschaften qualifizierten sich 2 Berkheimer Teams 2007 für die Württembergischen Meisterschaften. Im Jahr 2008 wurden die Volleyballer zum ersten Mal Württembergischer Meister und sicherten sich so die erste Teilnahme an den Süddeutschen Meisterschaften. 

Im Folgejahr konnte man erst im Finale der Württembergischen Meisterschaften an der Wiederholung des Titelerfolges gestoppt werden. Doch schon 2010 sicherten sich die Berkheimer ihren 2. Meistertitel. Mit dem 3. Platz bei der süddeutschen Meisterschaft und der damit verbundenen Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften, war der sportliche Höhepunkt erreicht. 

Süddeutsche Mixed Meisterschaften KopieDie Volleyballer haben Titel geholt, die 10 Jahre zuvor unerreichbar schienen, an Meisterschaften teilgenommen, die man 10 Jahre früher noch nicht einmal kannte oder wagte, sich dafür zu interessieren. Neben dem spielerischen Höhepunkt war aber das Highlight für die Abteilung und den TSV Berkheim, dass sie durch den Einsatz des neuen Abteilungsleiters Sven Kaluza, im Jahr ihres 20-jährigen Bestehens, die Süddeutsche Meisterschaft im Mixed-Volleyball 2011 austragen durfte. Nicht nur der Württembergische Volleyballverband bestätigte uns danach ein rundum gelungenes und perfekt organisiertes Turnier, das wir an zwei Tagen, in zwei Hallen mit 24 Teams und nur durch die Unterstützung auch anderer Abteilungen des TSV Berkheim, auf die Beine gestellt hatten. 

Nicht zu vergessen sind aber auch unsere weiteren drei Mannschaften in der B- und C-Klasse, die ebenfalls jahrelang einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg der 1. Mannschaft geleistet haben. Nur durch diese war ein Training auf hohem Niveau und das damit verbundene sukzessive Aufbauen neuer Spieler möglich. So konnte auch die 2. Mannschaft, mittlerweile unter Führung von Markus Dierolf, den Bezirkspokal 2007 holen.

Nachspiel

Nach den kräftezehrenden Jahren des Erfolgs kam es leider nach und nach zu gravierenden Einschnitten. Aus Spielerinnen und Spielern wurden Paare, aus Paaren wurden Familien. Der Fokus war nicht mehr auf Volleyball gerichtet. Spieler zogen weg, verließen den Verein, verletzten sich nachhaltig. Das hohe Spielniveau schreckte neue Spieler eher ab, die nur „just-for-fun“-Volleyball spielen wollten. Es setzte ein schleichender Zersetzungsprozess ein. Nach über 10 Jahren in der A-Klasse sind die Volleyballer im Jahr 2015 aus der A-Klasse freiwillig abgestiegen. Heute spielen wir mit einer Mannschaft in der B-Klasse locker im oberen Tabellendrittel mit. Aber an den einst erfolgreichen Spielern nagt der Zahn der Zeit. Aus einem Altersdurchschnitt der Abteilung im Jahr 1998 von ca. 22 Jahren, liegt das Durchschnittsalter heute bei knapp über 40 Jahre. Die Abteilung ist mit gealtert. Wie lange wir noch spielen, darüber entscheiden heute nicht selten die Ärzte. Zukunft bedauerlicherweise ungewiss!

Danksagung

Einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg der Volleyballabteilung hat Thomas Dierolf geleistet, der über 14 Jahre hinweg die strukturellen Weichen gestellt hat und die soziale Integration vorangebracht hat. Nur durch diesen Rückhalt war es dem langjährigen Trainer Henrik Obst möglich die Spieler und die Mannschaften des TSV Berkheims zu den sportlichen Höchstleistungen zu führen. Sven Kaluza konnte mit der Ausrichtung der Süddeutschen Meisterschaften ein Zeichen setzen und den TSV Berkheim und die Volleyballabteilung würdig repräsentieren. Unser Dank gilt auch Michael Leisterer und Ulrike Wursthorn für die Übernahme der sportlichen Leitung in den Jahren 2013-2016 sowie Claudia und Marcus Gaßmann für das Jugendtraining in den Jahren 2001-2007.

Der Dank gilt abschließend allen langjährigen ehrenamtlichen Helfern, wie Uwe Lang, Florian Koch als Kassenwart,  Ingrid Gunesch für die Ausrichtung der unzähligen Beachturniere und natürlich allen Spielerinnen und Spielern, die in den letzten 28 Jahren dazu beigetragen haben, dass wir alle gemeinsam eine tolle Zeit hatten.