Berkheimer Leichtathleten bei 24-Stunden Jubiläumswanderung "Von Münsingen zum Hohenstaufen"

  • IMG_0447_480x640
  • IMG_3382_640x480

Im Zeitraum von Samstag den 08.07.17, 10:00 Uhr bis Sonntag 09.07.17, 10:00 Uhr, startete eine Gruppe von 4 Personen und Hund Amico bei der 10. Ausgabe der 24 Stunden Wanderung des Rotary-Clubs Münsingen.

Im Zeitraum von 24 Stunden galt es eine Strecke von 75 km zurückzulegen. Start der Wanderung war diesmal der Lokschuppen in Münsingen. Von Münsingen führte die Strecke über Seeburg ins Ermstal. Entlang schattiger Wanderwege und entlang des Albtraufes mit schönen Aussichtspunkten und strapaziösem Aufstieg gelangten wir zu unserem ersten Etappenziel Wittlingen. Über die Albhochfläche führte uns die Strecke weiter in Richtung Grabenstetten. Über eine malerische Schlucht erfolgte der Abstieg in das Lenninger Tal. Vom Ortsteil Schlattstall gelangten wir zu unserem nächsten Zwischenziel,der Schlossberghalle in Gutenberg. Aufgrund der hohen Temperaturen sehnten die Teilnehmer die Ettapenpause herbei.

Nach erfolgter Stärkung und einer kurzen Pause ging es weiter auf die Strecke. Zunächst ging es steil bergauf. Der Aufstieg führte uns über die Gutenberger Höhlen nach Schopfloch und weiter zum Schopflocher Moor. Im Anschluss folgten wir dem Albtraufweg bis zur Burgruine Reußenstein. Hier konnte man an mehreren Aussichtspunkten den schönen Ausblick in das Neckartal genießen. Bei einsetzender Dämmerung erreichten wir unser 3. Etappenziel, das Hofgut Reußenstein.

Nach der dringend notwendigen Verpflegungs -und Ruhepause ging es wieder weiter. In der klaren Vollmondnacht führte uns der Weg entlang des Albtraufes in Richtung Bosslerhaus. Mittels Einsatz von Stirn -und Taschenlampen konnte der nicht immer ganz einfache Traufweg bewältigt werden. Am Bosslerhaus ging es wieder bergab, dort querten wir die Autobahn (A8) über eine Brücke in Richtung Kornberg. Über den Kornberg erreichten wir unser nächstes Etappenziel, den Flugplatz Nortel bei Gruibingen. Hier waren bei den meisten Teilnehmern bereits deutlich die Strapazen der bisher zurückgelegten Strecke anzumerken. Nach Wechsel von Schuhen und Bekleidung nutzte man die Zeit für eine kurze Ruhepause bevor es schon wieder zur letzten Nachtetappe losging.

Weiter unter ständigem auf -und ab dem Traufweg folgend erreichten wir den Aussichtspunkt Fuchseck oberhalb Schlaat. Hier zeigte sich bei einsetzendem Sonnenaufgang eine beeindruckende Kulisse. Die drei Kaiserberge lagen vor uns und glitzerten im Sonnenlicht. Vor allem unser Ziel, der Hohenstaufen war jetzt in erreichbare Nähe gerückt. Noch war es nicht so weit, zunächst mussten wir unser vorletztes Etappenziel, den Rosenhof in Schlaat erreichen. Die Gefällstrecke ging mächtig in die Beine, so dass sich ca. 20 Teilnehmer entschlossen, die letzte Etappe nicht mehr zu laufen.

Nach der letzten Stärkung galt es die verbliebenen 11,7 km vom Rosenhof Schlaat bis zum Hohenstaufen noch irgendwie zu schaffen. Über Eislingen führte uns die Strecke direkt in Richtung Hohenstaufen. Pünktlich erreichten wir nach 24-Stunden nach anstrengendem Aufstieg die Hochfläche am Hohenstaufen hier wurden wir mit einem herrlichen Ausblick über die gesamte umliegende Region mit dem Filstal belohnt.

Die Strapazen der mittlerweile über 75 zurückgelegten Kilometern mit 1650 Höhenmetern und Schlafentzug waren dennoch allen Teilnehmern deutlich anzumerken. Das abschließende Weisswurstessen mit den dazugehörigen Kaltgetränken rundete die hervorragend organisierte Veranstaltung ab. Müde aber glücklich über die erbrachten Leistungen traten unsere Teilnehmer Rainer Epple, Frank Hinderer, Joe Bischoff und Robert Halbherr im Anschluss die Heimreise an.


Ein herzlicher Dank gilt dem Rotary Club Münsingen für die Organisation und sehr gute Verpflegung und Betreuung während der 24 Stunden. Die eingenommen Startgelder werden vom Rotary Club Münsingen in vollem Umfang an soziale Einrichtungen im In -und Ausland gespendet.

Text & Fotos: RH TSV Berkheim